Zu mir

MathiasHier noch etwas zu mir:

Mein erstes Mischpult hatte ich schon im zarten Alter von 15 Jahren, da baute man sich dann ein Hallgerät noch aus einer Federhall-Spirale und einem alten Röhrenradio zusammen. Die Tontechnik hat mich über alle Jahre als Musiker begleitet und irgendwann war dann auch das Geld da, um den Jugendtraum „Tonstudio“ in die Wirklichkeit umsetzen zu können. Begonnen hat alles mit einem alten Yamaha Vierspur-Kasetten-Recorder und einem vergammelten Zeck 16 Kanal Mischpult. Weiter gings mit der Fostex R8, bis dann mit der Fostex D80 die digitale Welt ins Spiel kam. In den letzten Jahren habe ich noch mal kräftig investiert und den jetzigen Stand erreicht.

Die Technik ist die eine Sache. Das Gehörte umzusetzen, die andere. Auch hier habe ich eine lange Erfahrung vorzuweisen. Schon seit den sechziger Jahren mache ich Musik. Als Gitarrist begann es in den guten alten Beatzeiten, weiter als Liedermacher mit der klassischen Gitarre, am Banjo in der Jazzszene. Irgendwann entdecke ich meine alte Liebe zu den Tasten, hatte mal als Kind zwei Jahre Klavierunterricht. Von nun an bestimmte der Rock mein Musikerleben. Will sagen, diese Erfahrung hilft ungemein, eure Soundwünsche und Vorstellungen zu erkennen und dann auch umzusetzen.

Zum Schluss:

Das Tonstudio M ist kein gewerbliches Unternehmen und nicht auf Profit ausgerichtet. Trotzdem versuche ich, professionel und auch mit Geduld für Eure Wünsche zu arbeiten. Lasst uns einfach mal darüber sprechen, ich freu mich drauf!!